Faire Geschäfte

Seit 2012 können wir, durch die Unterstützung der Österreichischen Entwicklungshilfe - Austrian Development Agency (ADA), direkt vor Ort die reifen Früchte verarbeiten. Das war ein Meilenstein für unser Ziel, nur baumreife Bio-Papayas für Caricol zu verarbeiten.

Franz Papaya Feld Sri Lanka

Hinter Caricol steht aber auch die Intention, Menschen zu helfen und sie dabei zu unterstützen, zufrieden und glücklich zu sein. Das beschränkt sich nicht nur auf die Konsumenten des Produktes. Die faire Behandlung aller, die am gesamten Herstellungsprozess beteiligt sind, ist Teil der Buddhistisch geprägten Philosophie, von der aus Caricol aufgebaut wurde.

faire geschaefte pflanzen

Den Hauptnutzen erfährt der Konsument von Caricol, der mit seinem Kauf dazu beiträgt, dass Caricol am Markt besteht und seine positive Wirkung auf die menschliche Gesundheit verbreiten kann. Unser Anspruch ist aber, dass Jeder – ob Erfinder, Bauer, Verarbeiter, Abfüller, Mitarbeiter im Vertrieb bis hin zum Apotheker – für seine Arbeit fair entlohnt werden soll. Die Papayabauern in Sri Lanka zum Beispiel erhalten Preise, die über dem üblichen Marktwert stehen. Damit ist auch für deren Familien eine bessere Lebensqualität gesichert.

Ähnliche Artikel

Warum unsere Papayas am Baum reifen

Wir haben lange nach „unseren“ Papayas gesucht. Seit 2006 beziehen wir Bio-Papayas aus Sri Lanka, die erst geerntet werden, wenn sie reif sind. 

Das Rezept aus dem Kloster

Caricol ist ein „Powerkonzentrat“, es stärkt die Wurzel der menschlichen Gesundheit: die Verdauung. Hier lesen sie, woher es kommt.

Was ist Caricol

Caricol bewegt den Darm mit den verdauungsfördernden Inhaltsstoffen der Papaya. Bio, 100% Natur, ohne künstliche Zusatzstoffe und zuckerfrei.