ENZYME - die natürlichen Fleischzartmacher

Fleisch Papaya Marinade

Schlussendlich können handelsübliche Fleischzartmacher auch nichts Anderes als Zucker, Salz und Papain. Wir haben einfach den Zucker weggelassen und verwenden Papayas, die bekanntlich eine wunderbare Papain-Quelle sind.

Verschiedene andere wirkungsvolle Enzyme sind auch in Ananas, Feigen und Kiwis enthalten. Enzyme lockern das Bindegewebe von Fleisch und machen es mürbe, das ersetzt langes Abhängen, Marinieren oder Schmoren. Mit dieser Methode kann man auch Fleisch auf den Grill legen, das man sonst eher für ein Schmorgericht verwenden würde.

Steak in Papaya Marinade

Papaya-Knoblauch Marinade

Papyas sind bei uns mittlerweile schon das ganze Jahr in recht guter Qualität erhältlich. Für 4 Portionen reicht eine halbe Papaya, die wird entkernt. Die Kerne kann man auch trocknen und mörsern oder mahlen – sie enthalten auch Papain. Man kann sie sparsam – wie Pfeffer – zum Würzen verwenden.

 Papaya Marinade

So einfach geht’s: Für die Marinade einfach die entkernte Papaya mit 2 Knoblauchzehen pürieren und damit das Fleisch einige Stunden marinieren. Vor dem Grillen mit Küchenkrepp abtupfen und wie üblich grillen.

Steak Papaya Marinade

Ähnliche Artikel

Am Anfang war das Ende

Alles begann mit meinem Burn Out. Bis dahin war ich erfolgreich in der Werbebranche tätig, doch dann ging einfach nichts mehr.

Was macht man mit einer Papaya?

Die grüne, unreife Papaya hat weiße Samen und hellgrünes Fruchtfleisch, ist bitter, man kann sie wie Gemüse verwenden z.B. für Chutneys und Currys.

Sind Papaya Kerne giftig?

Wussten Sie, dass man die dunklen Kerne von reifen Papayas als Gewürz verwenden kann?

Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzinformationen Ok